Krematorium Dresden-Tolkewitz (D)

Das Krematorium der Landeshauptstadt Dresden befindet sich auf dem Friedhofsgelände in Dresden-Tolkewitz. In einer ersten Ausbaustufe wurden zunächst drei Kremationslinien im Jahr 2005 in Betrieb genommen, die 2007 um eine weitere Kremationslinie ergänzt wurde. Alle vier Linien sind mit einem Etagenofen, System Ruppmann, ausgestattet. Jede Ofenlinie ist mit einer separaten Rauchgasbehandlung ausgestattet, jeweils bestehend aus einem Wärmetauscherturm zur Rauchgaskühlung und katalytischer Filtration. Die gewählte Verfahrenskonzeption erfüllt nicht nur die Vorgaben der in Deutschland geltenden 27. Bundesimmissionsschutz-Verordnung (27. BImSchV), sondern unterschreitet die vorgegebenen Grenzwerte erheblich. Der Kremationsbetrieb erfolgt üblicherweise im Zwei-Schicht-Betrieb, wodurch im Krematorium jährliche bis nahezu 10.000 Einäscherungen (2009: ......) unter Einhaltung hoher sicherheits- und umwelttechnischer Standards durchgeführt werden.

Rauchgasreinigung
Sargeinfahrt
Sargeinfahrt
Ofenanlage
Entaschung

Technische Daten:

Kremationsofen:     

3 x Etagenofen Typ 070/7-3 (2005)
1 x verbreiterter Etagenofen Typ 071/8-3 (2007)

Rauchgaskühlung:   4 x Wärmetauscherturm (Eco-Rohrbündel)
4 x Wasser/Glykolkreis mit Rückkühlwerk
Wärmenutzung
Rauchgasreinigung:   4 x katalytische Filtration (Zerstörung PCDD/F)
Zentrale Staubsaugeanlage
Prozesssteuerung:   4 x SPS, System Siemens S7
4 x Visualisierungssystem

 

 

Weitere Informationen:

» Sonderdruck Friedhofskultur vom 10.2006