Odenwald-Chemie GmbH Neckarsteinach

Auftraggeber:
Odenwald-Chemie GmbH, Neckarsteinach

Maßnahme:
Bau eines Prototyps zur thermischen Verwertung von heizwertreichen Produktionsrückständen

Aufgabenstellung:
Rückstände aus der Produktion von Schaumstoffformteilen, Dichtungsmassen, Plaste und andere Kunststoffteile aus hochkalorischem Polyurethan und Polyethylen sollen für die Erzeugung von Sattdampf (ca. 10 bar) genutzt werden.

Besonderheiten:

  • Der eingesetzte Ofen vom Typ RP14-165/2-2 ist für eine nominelle Feuerungswärmeleistung von 1 MW ausgelegt
  • Die Anlage ist gemäß den Anforderungen nach 17. BImSchV ausgelegt.
  • Die Beschickung erfolgt im Batchbetrieb
  • Zur Dampferzeugung kommt ein Abhitzekessel mit angeschlossenem Dampfspeicher zum Einsatz

Übersicht mit Ofen, Dampfkessel, Kamin, Additivdosierung, Speisewasserkessel mit Wasseraufbereitung

sdfas asdf s adfsdf a

Die Produktionsabfälle werden chargenweise über ein Transportsystem dem Ofen über ein temperatur-überwachtes Schleusensystem zugeführt.

sdfas asdf s adfsdf a

Rostasche wird zyklisch über ein Stößelsystem in den Ascheschacht geschoben.

sdfas asdf s adfsdf a

Zur Rauchgasreinigung kommt das Flugstromverfahren zum Einsatz. Hierzu wird das Additiv über eine Big-Bag-Dosierstation dem Rauchgas zugeführt.